Historie der Ring-Apotheke

Am 10. Mai 1972 eröffnete Apotheker Dr. Klaus Coen zusammen mit seiner Frau Dorothea, ebenfalls Apothekerin, in den Räumen einer ehemaligen Drogerie an der Oberen Husemannstr. die Ring-Apotheke.

Als ein zunächst unbekanntes "Blatt" erhöhten wir durch außergewöhnlichen Kundenservice, spektakuläre Schaufensterdekorationen und Gesundheitsvorträge unseren Bekanntheitsgrad. Dabei wurde besonders die Homöopathie und Naturheilkunde in der Apotheke und damit auch in Unna etabliert. 1976 initiierte Dr. Klaus Coen am Südfriedhof zusammen mit der Stadt-Unna einen Arzneipflanzengarten, der außergewöhnlichen Zuspruch fand. Im Jahr 2000 wurde der Kräutergarten in den Kurpark am Bienenhaus verlegt und von einer VHS-Gruppe betreut und gepflegt. So wuchs die Apotheke von Jahr zu Jahr und war schon bald den gestiegen Ansprüchen platzmäßig nicht mehr gewachsen. Durch glückliche Fügung bot sich die Möglichkeit, im März 1981 neue größere und zentralgelegene Räume im neu erbauten Gemeinedezentrum der Katharinengemeinde zu beziehen. Hier konnten wir unser Angebot für unsere Kunden nochmals stark ausweiten. Von Zeit zu Zeit passten wir die Räume immer wieder den neuen Bedürfnissen und Wünschen unserer Kunden an. Im Jahr 2000 schufen wir nach einem großen Umbau ein ganz neues Erscheinungsbild der Apotheke. Die Großzügigkeit des Raumes, die Transparent durch die großen Fenster, die Verwendung von Naturmaterialien, die Helligkeit und die warmen Farben schufen eine Wohlfühlatmosphäre, die von unseren Kunden begeistert aufgenommen wird. Freundlichkeit, Fachkompetenz des Teams auf der einen Seite und Kundenservice auf der anderen Seite runden das positive Bild der Ring-Apotheke ab.
Am 1.7.2001 wurde die Ring-Apotheke von Dr. Matthias Coen übernommen. Dr. Coen jun. wird die 30jährige Tradition der Apotheke auf hohem Niveau fortführen.

Umbau der Apothekenräume

Dr. Matthias Coen, Chef der Ring-Apotheke, und sein 20 köpfiges Team, freut sich auf die überwältigende, positive Resonanz auf die umgebauten Apothekenräume.

Durchweg gelobt wird er von seinen Kunden, insb. Mütter mit Kinderwagen, Patienten mit Rollatoren, Rollstuhlfahrer(innen), das endlich mehr Platz in seinen barrierefreien Räumen ist. Auch die Auswahl der Materialien, die eine "Wohlfühlatmosphäre" erzeugen, wird sehr gelobt. Warme Farben und der Terrakottaboden tragen dazu bei. Die "weisse" Apotheke ist out.

Durch die drei Beratungscenter ist die Diskretion in der Beratung gewährleistet.

Das automatische Warenlager bringt mehr Zeit für die Beratung und das "Schwätzchen" mit den Stammkunden, da das "lästige" Schubladenziehen entfällt. Kurzparker können über die neue Zufahrt vor dem Ringtunnel die apothekeneigenen Parkplätze in der Passage oder als Sparkassenkunden das neue Parkhaus nutzen.

Hier erfahren Sie näheres zu den Innen- und Aussenansichten ... mehr